Am vorletzten Septemberwochenende 20.+21.09.2019 führte die Jugendfeuerwehren aus Bergrheinfeld und Garstadt einen 24-stündigen Berufsfeuerwehtag durch. Hierbei konnten sich die insgesamt 14 Jugendlichen für einen Tag mal als Berufsfeuerwehrmann ausprobieren. Aber nicht nur um Einsätze abzuarbeiten, sondern auch um Geräte und Fahrzeuge zu pflegen, an Ausbildungen teilzunehmen, sowie für Spiel und Spaß durch eigene Freizeitaktivitäten.
Nach längerer Vorbereitung durch das Organisationsteam war es am Freitag dann endlich soweit. Um 17:30 Uhr traten die Jugendlichen dann endlich ihre 24-stündige Schicht an. Zu Beginn wurden das Nachtlager im Schulungsraum des Feuerwehrhauses Bergrheinfeld bezogen. Nachdem der Schlafplätze hergerichtet waren, folgte die Einteilung und die Kontrolle der zugelosten Fahrzeuge. Hier wurden alle Geräte überprüft und die Maschinisten erklärten die einzelnen Funktionen.
Kurz nachdem die Fahrzeuge geprüft waren, ertönte der erste Alarmgong. Es handelte sich um ein eingeschlossenes Kind in einem PKW, zudem das Löschgruppenfahrzeug (LF, 42/1) alarmiert wurde. Zur gleichen Zeit hatte das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF, 40/1) der Berger Wehr zusammen mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF, 44/1) der Feuerwehr Garstadt eine andere Einsatzstelle, bei der eine Person in einen Schacht am Schützenhaus gefallen war und gerettet werden musste. Beide Einsätze wurden schnell abgearbeitet und die Fahrzeuge danach wieder einsatzbereit gemacht, sodass dem vorbereiteten Abendessen des Verpflegungsteams nichts mehr im Wege stand.
Nach dem Essen stand die Ausbildung der Jugendlichen auf dem Programm, diese wurde aber durch eine Alarmdurchsage der Übungsleitstelle unterbrochen: „Einsatz für den Garstadt 44/1. Öl aufnehmen nach Verkehrsunfall“. Umgehend wurde das Fahrzeug besetzt und die Einsatzstelle angefahren. Nach dem Eintreffen wurde sofort durch den Gruppenführer nachalarmiert, da es sich um eine eingeklemmte Person unter einem Traktor handelte. Somit kam der Bergrheinfeld 40/1 zur Einsatzstelle hinzu, um mit Hilfe der Hebekissen die Person (Übungspuppe) zu befreien. Zeitgleich wurde das Bergrheinfeld 42/1 zu einem Baum auf Straße alarmiert.
Kurze Zeit später kam es zu einem Brand einer Gartenhütte im Keilgartenweg, zu dem alle 3 Fahrzeuge gleichzeitig alarmiert wurden. Für die Brandbekämpfung vor Ort wurden mehrere C-Strahlrohre eingesetzt, um das Feuer schnell unter Kontrolle zu bringen. Als alle Schläuche wieder auf den Fahrzeugen verstaut waren, rückte man wieder ins Gerätehaus ein und machte alles wieder Einsatzklar.
Danach wurde die Nachtruhe eingeläutet und es blieb ruhig bis zum frühen Morgen. Der Gong und die Durchsage beendeten gegen 6:30 Uhr allerdings, wegen einer Alarmierung eines einer vermissten Person am Taschsee den Schlaf. Sofort sprangen alle aus ihren Betten und besetzten die Fahrzeuge. Beim Eintreffen begann man umgehend mit der Suche der Person in Kleingruppen. Nach kurzer Zeit hatte man die 2 Personen im Wasser gefunden, die anschließend mittels einer Leiter gerettet wurden und man begab sich wieder auf den Rückweg ins Feuerwehrhaus.
Dort wartete schon das wohl verdiente und reichliche Frühstück auf die Jugendlichen.
Der nächste Einsatz ereignete sich schon kurz nach der Stärkung. Gelmeldet war das Auslösen der Brandmeldeanlage des alten Kindergarten. Der Einsatz, zudem das TSF alarmiert wurde stellte sich aber als einen Großbrand mit starker Rauchentwicklung heraus. Daraufhin forderte der Gruppenführer des Garstadt 44/1 sofort Verstärkung an und die Übungsleitstelle alarmierte den Bergrheinfeld 40/1 und 42/1 nach. Mit der Brandbekämpfung konnte schnell begonnen werden und auch der Innenangriff mit mehreren Türöffnungen und gefundener Personen erfolgreich beendet werden.
Nach kurzer Verschnaufpause ertönte wieder der Alarmgong, nun handelte es sich um einen vollgelaufenen Keller. Wiederum das TSF und LF rückten zur Einsatzstelle am alten Kindergarten aus und hatten den vollgelaufenen Keller recht schnell unter Kontrolle. Kurz nach der Alarmierung bekam das Bergrheinfelder HLF auch noch einen Einsatz um ein PKW vor dem Abrutschen in einen Graben zu sichern.
Bei Ankunft im Feuerwehrhaus stand bei spätsommerlichen Wetter das Mittagessen im Feuerwehrgarten bereits parat.
Nach der Stärkung und ein wenig Freizeit wurden alle Fahrzeuge zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen in der Richtbergstraße höhe Umspannwerk gerufen. Am Unfallort angekommen begann man sofort mit der Personenrettung mittels Spreizer und Schere aus dem PKW. Natürlich kam hierbei die Praxisausbildung, nach erfolgreicher Rettung nicht zu kurz.
Nach abarbeiten des letzten Einsatzes begab man sich wieder zurück ans Feuerwehrgerätehaus und begann mit dem Aufräumarbeiten in und ums Haus herum. Natürlich gehörte auch die Reinigung der Fahrzeuge, Materialien und des Gerätehauses dazu.

Ein besonderer Dank gilt es allen Betreuern, dem Planungsteam, Einsatzvorbereitern, Fahrern, Übungsleitstellenpersonal und dem Verpflegungsteam. Ohne euch wäre dieser Tag nicht möglich gewesen!

Du möchtest auch mal so einen spannenden Tag erleben, bist zwischen 12 und 17 Jahre alt und kommst aus Bergrheinfeld? Dann komm doch einfach mal zur nächsten Übung der Jugendgruppe vorbei! Termine und weitere Infos findest du auf unserer Internetseite www.feuerwehr-bergrheinfeld.de

Gez.
Mario Kneuer
Jugendwart
FFW Bergrheinfeld

Datenschutz
Wir, Feuerwehrverein Bergrheinfeld e.V. (Vereinssitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Feuerwehrverein Bergrheinfeld e.V. (Vereinssitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: